IDV-Suite

Softwaregestützte Überwachung von Individueller Datenverarbeitung (IDV)

Die Anforderungen an den Betrieb von IT-Systemen in Banken werden durch eine Reihe von Normen vorgegeben. Unter anderem durch die MaRisk AT 7.2. Dabei bleibt die BaFin nicht bei der Prüfung von klassischen Programmen stehen, sondern wendet sich verstärkt risikohaltigen Exceldateien und Accessdatenbanken zu. Dabei ist selbstverständlich, daß nur korrekte und überwachte Datenverarbeitung zugelassen sein darf.

 

Dies ist bei Verwendung von Excel und Access als Träger für "IDV-Anwendungen" ebenso zwingend notwendig wie bei der Verwendung klassischer ausführbarer Programme.

 

Die Abkürzung IDV steht für Individuelle Datenverarbreitungen, und bedeutet meistens Excel- oder Accessdateien, die oftmals weit entfernt von jeder IT-Abteilung entstehen und verwendet werden. Die Verantwortung für die Qualität der Dateien liegt damit im Fachbereich. Die Verantwortung für das Schaffen eines Rahmens zur Minderung der Risiken aus solchen Exceldateien hingegen liegt in der Hand des Vorstands. Die Umsetzung der damit verbundenen Aufgaben erfolgt durch die IT-Organisation in Zusammenarbeit mit dem IT-Sicherheitsbeauftragten und der Revision.

 

Wichtige Aufgaben im Bereich der Steuerung des Einsatzes von trägerbasierten Systemen sind die folgenden Punkte

  • Risikoeinstufung
  • Dokumentation
  • Test
  • Absicherung
  • Freigabe

 

Die IDV-Suite von der Firma Stromwerken unterstützt als ganzheitliche IT-Lösung alle Prozesse vom Beginn der Entwicklung einer Excel-/Accessdatei über die Freigabeprozesse bis hin zur Überwachung des unveränderten Einsatzes. 

 

IDV-Suite

 

Bitte besuchen Sie die Seite unseres Kooperationspartners stromwerken:

 

Stromwerken-Logo