Umsatzlose Konten vor dem Hintergrund des Kirchensteuerabzugs

Kirchensteuerpflichtige können bis zum 31.12.2014 wählen, wie sie die Kirchensteuer auf Kapitalerträge abführen möchten. Legt der Steuerpflichtige keinen Antrag auf Einbehalt der Kirchensteuer vor, kann und darf die auszahlende Stelle keine Kirchensteuer einbehalten, so dass der Einzug der Kirchensteuer durch die Veranlagung zu erfolgen hat. 

 

Kirchensteuer ab 01.01.2015

Für alle Erträge, die ab dem 01.01.2015 fließen, gilt das neue Verfahren, der Kirchensteuerabzug. Für den Kunden einer Bank oder Versicherung unterscheidet sich das Vorgehen nicht von dem der Abgeltungssteuer. Mit Einbehalt der jeweiligen Steuer ist die Steuerschuld abgegolten. Eine Veranlagung ist nicht mehr notwendig.

 

Für Banken und Versicherungen bringt diese Änderung des EStG § 51a Abs. 2c wesentliche Änderungen in den Abläufen der Zinsrechnungen bei Kapitalerträgen mit sich. 

 

Workshops

In mehreren Sparkassenverbänden bieten wir Workshops zu dem Thema an. Insbesondere drehen sich diese informativen Veranstaltungen darum, wie Sparkassen auch für umsatzlose Sparbücher die hohen Anforderungen an den Einbehalt von Kirchensteuer erfüllen können.

Inhalte

  • Darstellung aller Anforderungen (EStG, D, BMF-Rundschreiben, GoB)
  • Schnittstelle zum Bundeszentralamt für Steuern
  • Mögliche Umsetzung der Schnittstelle durch CSV (Excel-Export)
  • Standardsoftware Sparbuch UL (mit Empfehlung vom SVWL für Sparkassen im Verbandsgebiet)
  • Umsetzungsideen für bestehende Konten in Access, Excel und Notes-Kacheln
  • Überblick über den Kirchensteuerablauf für umsatzlose Konten
  • Das Portal des Bundeszentralamtes für Steuern

Unsere Dienstleistungen

Wir unterstützen Banken und IT-Dienstleister bei der Einführung des Kirchensteuerabzugs sowohl fachlich als auch technologisch. Wir nehmen zusammen mit circa 50 anderen Banken, Versicherungen und Dienstleistern an der technischen und fachlichen Usergroup von BMF und dem BZSt teil.

 

Unsere Kunden haben uns beauftragt, Lösungen für die folgenden Aufgaben zu erstellen:

  • Datenexport für die Widerrufsbelehrung
  • Datenexport für die ELMA5-Schnittstelle für das Bundeszentralamt für Steuern
  • Einlesen der Ergebnisdatei vom BZSt
  • sachlich korrekte Verarbeitung der Daten bei Kapitalerträgen
  • Sicherstellung der erforderlichen Informationssicherheit im Umgang mit Kirchensteuerabzugsmerkmale

Ansicht KiStAM-Abfrage