Tipps zur Meldung von ETDs an das Transaktonsregister

Transaktionsregister EMIR ETD Die European Market Infrastructure Regulation (EMIR) ist eine EU-Verordnung zum Thema Derivate mit einem breiten Aufgabensprektrum für die Martkteilnehmer. Dazu gehört unter anderem die Erfüllung von Meldeanforderungen, auch im Bereich börsennotierter Derivate (ETD = Exchange Traded Derivatives).

 

Seit dem 12.02.2014 sind Bestandsänderungen und Positionen von Derivaten auf täglicher Basis an ein zugelassenes Transaktionsregister (TR) zu melden. Dazu zertifizierte die europäische Wertpapieraufsicht ESMA per 14.11.2013 vier Transaktionsregister:

  • DTCC
  • Regis-Tr
  • UnaVista
  • KDPW

Doch auch wenn die ersten Meldungn längst eingereicht wurden, ist bei der Übermittlung der Daten noch vieles unklar. Wie die letzten Monate gezeigt haben, besteht für viele Melder Unsicherheit über die korrekte Darstellung von Lifecycle Events. Dieser Artikel soll einen kleinen Leitfaden für die folgenden Fälle darstellen:

  • Open Kauf eines Futures
  • unveränderter Bestand
  • Bestandsaufstockung durch Open Kauf
  • Bestandsreduktion durch Closing Verkauf

Erst mit dem Begründen eines Bestandes beginnt die Meldeverpflichtung. In unserem Beispiel lautet das erste Geschäft am 01.12.2014 auf 20 Kontrakte - OPEN KAUF - eines börsennotierten Derivats (ETD), z.B. einem BOBL-Future. Am 01.12.2014 beginnt damit die Datenlieferung zu Geschäft und Bestand durch die Lieferung zweier "Datenzeilen" an das Transaktionsregister.

 

 

Datum Message Type Action Transaction Type Quantaty Lifecycle Event
01.12.2014 Transaction New Trade 20
01.12.2014 Position New Trade 20 EOD

 

 

In unserem Beispiel verändert sich der Bestand am 02.12.2014 nicht. Es ist eine Positionsmeldung über die 20 Kontrakte abzugeben. Wichtig ist, die gleiche UTI (Unique Trade Identifyer) wie in der Positionsmeldung am 01.12.2014 zu verwenden.

 

Datum Message Type Action Transaction Type Quantaty Lifecycle Event
02.12.2014 Position New Trade 20 EOD

 

 

Am 03.12.2014 wird der Bestand durch ein weiteres Geschäft (OPEN KAUF) von 10 Kontrakten auf 30 Kontrakte erhöht. Die UTI der Position ändert sich gegenüben den vorigen Positionsmeldungen nicht. Die Transaktionsmeldeung erfolgt mit einer eigenen UTI. Es ist zu beachten, dass eine UTI immer nur für eine der beiden Message Types Transaction oder Position verwendet werden kann. Wird dem Transaktionsregister eine Meldung mit bekannter (und gelockter) UTI und nicht passendem Message Type vorgelegt, wird dieser Datensatz abgelehnt.

 

Datum Message Type Action Transaction Type Quantaty Lifecycle Event
03.12.2014 Transaction New Trade 10
03.12.2014 Position New Trade 30 EOD

 

 

Am 04.12.2014 werden 25 Futurekontrakte geschlosssen (OPEN VERKAUF). Es ist Industriestandard, diese Bestandsänderung auf Positionsebene und nicht als Transaktion zu melden. Dazu ist zu beachten, eine eindeutige Event ID für jede Partei zu vergeben, für die gemeldet wird. Im Delegationsmodell ("BOTH") sind also beide Felder Event ID Party 1 und Event ID Party 2 zu befüllen.

 

Datum Message Type Action Transaction Type Quantaty Lifecycle Event
04.12.2014 Position New Trade 25 Early Termination
04.12.2014 Position New Trade 5 EOD

 

 

Ob Sie im Future long oder short sind, schlägt sich in der Befüllung der Datenfelder zum EMIR-FIELD 13 der Counterparty Data nieder, bei DTCC u.a. Buyer Value (Party 1).

 

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.